Categotry Archives: schönes

0

barbarazweige

by

Barbarazweige

Besonders bekannt und verbreitet ist die Sitte, am Namenstag von Barbara, am 4. Dezember, einen Apfel-, Birke-, Haselnuss-, Kirsch-, Kastanien-, Pflaumen-, Holunder-, Rotdorn- oder Forsythienzweig zu schneiden und in das geheizte Zimmer zu stellen. Kommt der Zweig gerade am Weihnachtsfest zum Blühen, so wird das als gutes Zeichen für die Zukunft gewertet.

Dieser Brauch wurde offensichtlich aus dem Brauchtum der „germanischen Lebensrute“ übernommen und ist somit ein uralter Orakelbrauch. Junge Mädchen stellten die Zweige mit dem Namen ihrer „Favoriten“ ans Fenster. Bei wem der Zweig vertrocknete, war nichts mehr zu hoffen; bei den anderen dagegen sah es gut aus.

Zu Weihnacht schloss man aus der Anzahl der Blüten auf die Fruchtbarkeit bzw. das Wetter des darauf folgenden Jahres. Ob die Barbarazweige auch aufblühen, hängt vom Wetter ab. Sie blühen nur, wenn es vor dem Schneiden Temperaturen um den Gefrierpunkt gegeben hat!

Tip: Die Zweige nicht zu warm stellen und täglich das Wasser wechseln.

quelle

0

bilanz

by

bilanz

ende der wg (für mich zumindest)

9 auszüge

11 einzüge

2 katzen

4,5 jahre

als wir einzogen, war ich gerade für 5 tage auf exkursion. danach war die wohnung schon komplett eingerichtet. ich konnte das gar nicht richtig glauben!

als ich einzog, ist mir aufgrund eines plötzlichen luftzuges ein fenster zu bruch gegangen. der nachbar h. erklärte matzlerie zu welchem glaser er damit gehen solle. und dass er viele grüße von h. ausrichten sollte. der glaser lachte wohl nur hämisch darüber.

als ich von zu hause auszog (vor 7,5 jahren), hatte ich nur eine reisetasche und eine kleinere tasche dabei. alles paßte damals in den trabbi vom ronny. wie sich das vermehrt hat ist erstaunlich!

und jetzt – der abschied von der wg. für mich eine meist sehr schöne zeit. wenn ich daran denke, wie ich spät abends einen caro mit keks auf einem holzbrett mit kerzchen bekam, weil ich so spät noch für klausuren lernen mußte. oder wie in der küche golf gespielt wurde. oder die abende/nächte, die wir in der küche schwatzend verbrachten. wie wir uns im winter öfters da in der küche aufgehalten haben, weil es dort am wärmsten war. videoabende. yoga im wohnzimmer. grillabende. märchenerzählabend. zwei matthiasse in demselben zimmer. zwei babys, das dritte ist unterwegs …

ach jaaa… aber für mich ist die zeit reif, die wg-ära hinter mir zu lassen (und jetzt einen auf familie zu machen)

habt dank für die schöne zeit!

links zu ehemaligen mitbewohnern: susi, matthias,jann, peter, inventar

0

zweites strickerlebnis

by

die zweite socke für die schwester ist nun endlich auch fertig 🙂 ein glückliches sockenpaar. passen übrigens gut an meine füße und sind schön warm *g* da es bei den sockenstrickerinnen so einen brauch gibt, allen socken einen namen zu geben … nenne ich sie merlot. ich denke das paßt ganz gut, weil wenn man eine kerze hinter das glas stellt, schimmert der wein auch in verschiedenen rottönen wie die socke eben 🙂 (edit: vorher stand hier brombeerkuchen, aber das gefiel mir doch nicht… merlot ist besser *g*)

1 2 3 4 5 6 7 8