Categotry Archives: Gedanken

0

was im Kopf so drin ist

by

Im Vordergrund steht der Alltag: was mit in den Kindergarten muss – täglich die Brotbüchse mit Schnittchen und Obst, Montags bei Cleo das Sportzeug, montags bei beiden Schlafanzug, Handtuch (mit Namen), bei Cleo der Zahnputzbecher, bei Franz noch das Lätzchen dazupacken.  Ein Mal im Monat Wechsel der Bettwäsche – Cleo hat eine kleine Matratze, eine große Zudecke, aber ein kleines Kissen – also kriegt sie verschiedene Bettwäsche mit. Für Franz geht es dann schon einheitlicher zu – bei ihm kommen noch regelmäßig Windeln, Feuchttücher und Zupftücher hinzu. Natürlich überprüfen wir regelmäßig die Hausschuhe und die Gummistiefel in der Kita auf ihre passende Größe… zu Hause geht es dann weiter: wer darf was, wer will was nicht. Cleo will lieber den gelben Teller, Franz lässt sich mit dem funkferngesteuerten Batmobil ablenken. Ach und die Schule – montags AG (Handtücher, Essig, Schere, Seife und neue Wolle in regelmäßigen Abständen mitnehmen), mittwochs und donnerstags 14tägig Seminar. Unterricht muss ich vorbereiten – welcher Klasse habe ich was erzählt, welche Hausaufgaben, welche Absprachen sind getroffen, welche sind noch nötig, was muss noch kopiert werden. Und unterschiedlich weit hinten im Kopf stehen dann unaufhaltsam näher rückende Termine wie die Prüfungslehrproben Ethik (noch vor Weihnachten), je eine Seminargestaltung (2 Stunden) zu Kurzfilmen und eine zum Internet, beginnender Unterricht im Kurs Geo und die Lehrproben dort (Februar), Weihnachten (Geschenke?), Konzept für fächerverbindenden Unterricht, Artikel fürs Jahrbuch, Seminar im Sommersemester, Prüfungen, Bewerbungen (Umzug?) etc. Irgendwie findet alles seinen Platz. Ich denke immer, es ist alles noch so weit weg, und mache nur ein bißchen was. Dann rückt alles plötzlich näher und ich bin froh, dass schon eine Grundlage da ist .. alles ist schneller vorbei als gedacht und ich frage mich, warum ich mich so lange gedanklich damit beschäftigt habe – denn alles das ist immer da. IMMER. Manchmal kommt es mir so vor als ob das eine enorme Verschwendung von Ressourcen wäre, denn ich kann nie den Schalter umlegen.

0

Willenskraft

by

Letztes Wochenende im Zug nach Dresden.
K1 und ich sind gemeinsam unterwegs, wir waren zuvor noch bei DM und haben leckerste Alnatura-Dinkel-Kekse mit Schokolade gekauft und die knusperten wir also im Zug.
Plötzlich sagte K1:

„Mama, wir nehmen jetzt noch jeder einen, aber dann ist Schluss!“

kurze Zeit und einen Griff in die Tüte später:
„Jetzt noch einen, dann ist gut“

„Mama, wir brauchen Willenskraft – WILLENSKRAFT!!!“
und kichert sich eins.

ich frage: „und was bedeutet das: Willenskraft?“

sie: „na, wenn wir schon so viele Kekse gegessen haben, und es besser wäre damit aufzuhören, es geht aber nicht, weil die so gut schmecken, dann brauchen wir Willenskraft.“

0

bald.

by

Die Schule nimmt mich zunehmend immer mehr ein. Nicht zeitmäßig – das ist normal und war schon seit den Ferien so, sondern gedanklich. Ich brauche dringend Ferien um mein Bild vom Leben ein wenig wieder grade zu rücken und die Prioritäten neu zu bestimmen.

0

rechte Symbole

by

Erstmal die Links:

Und nun noch ein paar Gedanken dazu:

Es stellt sich die Frage, woher Kinder diese Symbole kennen sollten. Im Geschichtsunterricht wird ev. mal auf das eine oder andere Symbol in Klasse 9 eingegangen, in Gemeinschaftskunde (GRW, wie es jetzt heißt) steht es in Klasse 9 im Lehrplan. Was ist in den Jahren vor der Klasse 9? Sollten Eltern ihre Kinder darüber aufklären – allgemein oder bei aktuellen Vorfällen?

0

Es war einmal … ein Haus

by

ganz spektakulär in Leipzigs Innenstadt: ein Haus wird rückgebaut.

Wenn ich sowas sehe, denke ich dann daran, wie es für die Menschen sein muss, die dort mal gewohnt haben. Schauen sie sich so etwas an – wie ihr ehemaliges ZUHAUSE kaputt geht? Steht eine junge Frau vielleicht unter den Schaulustigen und denkt „das war die Wand meines Kinderzimmers an der das Bett oder der Schrank oder was auch immer stand“?  Dabei läuft es mir kalt den  Rücken runter. Wie sehr man doch seine eigene Geschichte mit Orten verbindet!

1 2 3 4 5 6 7