Categotry Archives: Wiki

0

Wikis und Weblogs in der Schule

by

Ich weiß, diesen Titel hatte ich schon mal. Nun kommt der aktuelle Stand für das Schuljahr 2012/13.

Wikis

Meine beiden Geographie-Neigungskurse arbeiten jeweils in einem eigenen (geschützten) Wiki. Wikispaces bietet dafür Edu-Accounts an, die ich nutze. Wir arbeiten dort nach Themen und haben einen Heftersatz. Die meisten meiner Tafelbilder entstehen im Wiki oder wandern anschließend per Foto dorthin.

Die Idee dafür habe ich von Andreas Kalt, der auch regelmäßig über Wikis und seinen Einsatz schreibt.

Hier mal ein Screenshot des Neigungskurses, der dieses Jahr Abi macht. Man sieht, auch ein Wiki kann persönlich werden 😉

Wiki-Abi13

 

Weblogs

  • Der Ethikkurs (Abi 2013) schreibt seit Beginn der Oberstufe (September 2011) in diesem Weblog. Seit etwa Ende November 2012 ist ein zweiter Kurs hinzugekommen, nämlich aus Dorsten. Der zweite Kurs wird von Frau Mittag geleitet. Wir kennen uns „in echt“ vom Studium – wir haben zusammen im Arbeitskreis Ethik Ideen für unseren (späteren) Unterricht ausgeheckt.
  • Der Ethikkurs (Abi 2014) schreibt im Philokursblog. Dieses Weblog haben wir zusammen mit zwei Ethikgruppen der Kaiserin-Augusta-Schule (KAS) in Köln gestartet. Dieses #Blogprojekt kam zustande, nachdem ich einen Aufruf auf Twitter gestartet hatte, ob jemand mit mir gemeinsam im Fach Ethik/Philosophie bloggen will. Nachdem ich bereits zwei Weblogs (Klasse 7 und Abi 2012, beide inzwischen geschützt) und ein Wiki (Abi 2013) allein ausprobiert hatte, wollte ich etwas neues wagen. @Tastenspieler von der KAS stellte dann zu einer Philosophiekollegin seiner Schule den Kontakt her und seit dem bloggen wir gemeinsam hochmotiviert. Und ganz ehrlich: wir haben noch ganz viele Ideen zur gemeinsamen Arbeit 🙂

 

0

MOOC und Wiki

by

Heute startete der MMC13. Was ein MOOC ist und was sich hinter #mmc13 verbirgt, ist hier ganz gut erklärt: how to mooc
Ich habe mich bewusst nicht als Teilnehmerin angemeldet, da es mich unglaublich unter Druck setzt, neben dem normalen Berufsalltag am Ball zu bleiben. Ich werde versuchen, jede Woche mal reinzuschauen und ein paar Beiträge zu lesen. Ob ich das schaffe?
Allerdings habe mich als Expertin für die 5. Woche gemeldet. Es soll darum gehen, die Potentiale von Wikis auszutesten. (Eine Woche aktiver Druck ist ok – und hoffentlich auch inspirierend für mich :-)) Warum gerade bei Wikis?
Als ich 2004/5 in Elternzeit mit meinem 1. Kind war, habe ich nach Möglichkeiten gesucht, trotz Pause irgendwie am Ball zu bleiben und mich mit Unterricht zu beschäftigen. Ich stieß auf das ZUM-Wiki und die dortigen Ethikseite. Es war schon eine gewisse Struktur angelegt und einige Seiten standen. Für mich bot es die Möglichkeit, meine im Laufe des Studiums entwickelten Unterrichtsideen zu sammeln und zu sortieren. Mittlerweile, mitten im Beruf, greife ich gern darauf zurück und bin manchmal selber überrascht, was sich so findet – da ich natürlich einen Großteil der Sachen inzwischen wieder vergessen habe. Außerdem gab es so die gute Gelegenheit, dass auch andere an und mit den Materialien arbeiten – sie ergänzen, verbessern, etc.
Zwischenzeitlich hat sich das ZUM-Wiki so gut entwickelt, dass viele neue Möglichkeiten dazugekommen sind – ich kann verschiedene Quizaufgaben erstellen, interaktive Übungen erstellen, Videos einbinden u.s.w. Im Rahmen eines Uniseminars haben Studenten Lernpfade für Ethik entwickelt und auch mit Schülern habe ich bereits im Wiki gearbeitet. Meine aktuellen Neigungskurse in Geographie arbeiten beide mit je eigenen (geschützten) Wikis. Über den Einsatz habe ich schon öfters auf Barcamps erzählt.
Nun bin ich gespannt, welche Anforderungen der MOOC an ein Wiki stellt und ob es diese erfüllen kann.

(Den Blogbeitrag habe ich auch in der ZUM-Unity gepostet)

0

Wikis und Weblogs in der Schule

by

Beim diesjährigen Barcamp in Stuttgart gab es am Sonntag nach der Sessionplanung noch 3 freie Stellen im Zeitplan, die (auch in Konkurrenz zum Barcamp in Nürnberg) natürlich gefüllt werden wollten. Einem Aufruf von Jan Theofel folgend rang ich mich schließlich dazu durch, doch mal eine Session anzubieten.

Frei von der Leber weg und ohne große Vorbereitung hab ich dann mit geborgtem Laptop (Danke Daniel @conceptpen) einfach ein paar Projekte vorgestellt, die ich gemacht habe bzw. die mir spontan einfielen. Ich habe dann viel über meine persönlichen Erfahrungen gesprochen und wie ich z.B. mit Kommentaren umgehe. Außerdem haben wir die Bewertung diskutiert und kurz angedacht, wie phantastisch man ein Wiki zur Prüfungsvorbereitung nutzen könnte. (ich probier das aus!) Vieles also aus meiner persönlichen Sicht, immer mit dem Verweis darauf, dass es etliche Menschen gibt, die inzwischen digitale Medien im Unterricht erfolgreich einsetzen. Deshalb folgt hier eine Liste der Wiki- bzw. Weblogseiten, die mir, wie gesagt, unmittelbar in den Sinn kamen – es besteht also kein Anspruch auf Vollständigkeit!

Arbeit mit Wikis in der Schule

Arbeit mit Weblogs in der Schule

sonstige Links

Alles in allem eine nette Session mit seeeehr interessierten Zuhörern 🙂 Herzlichen Dank auch an dieser Stelle nochmal an die Orga des Barcamps. Es waren zwei tolle Tage mit vielen interessanten Gesprächen und phantastischem Essen (und Trinken), danke auch also an die Sponsoren, besonders @sonntagmorgen und @esskultur!

0

alles für Ruhm und Ehre

by

Nachdem am 15.2. Redaktionsschluss war und ich tatsächlich am 17.2. fertig war, bekam ich im Mai eine Mail mit meinem Text und der Bitte um Korrekturlesen. Ich wunderte mich schon etwas, denn eigentlich sollte das Heft am 15.5. erscheinen. HEUTE nun bekam ich 5 Hefte, in denen über einem Artikel mein Name steht. und ein wenig stolz macht mich das schon. Nun kann ich auch einen Punkt „Veröffentlichungen“ (oder besser „Publikationen“?) in meinen Lebenslauf einfügen, denn nur eine hätte bißchen mikrig ausgesehen 😉

1 2 3