diese Woche häufen sich die sonderbaren Vorfälle bei mir: am Dienstag ging mein Mensaschlüssel kaputt. Das ist irgendein Chip, den man mit Geld auflädt um ihn beim Bezahlen nur auf das entsprechende Feld zu legen, damit die Kassiererin das Essensgeld abziehen kann. (ohne umständlich Geld zu zählen) Bei mir zeigte es leider gar nichts mehr an, weder ein Null Geld noch irgendwas. Das blöde daran: ich hatte erst letzte Woche 10 Euro aufgeladen (ein Essen kostet ca. 2 Euro) und noch ungefähr 7 auf dem Schlüssel. Ich hatte mich also schon gedanklich damit abgefunden, von der Mensa ins Studentenwerk geschickt zu werden um dort meinen Schlüssel getauscht zu bekommen. Das Geld wäre dann wohl weg gewesen. Gestern in der Mensa brachte ich also mein Problem vor, die Frau an der Kasse wunderte sich über die Fehlfunktion, gab mir einen neuen Schlüssel und schenkte mir drei Essensmarken :-)))

Heute ging es gleich weiter: ich lieh meine Bücher in der Bibo an den modernen Automaten aus. Ich träumte wohl ein wenig vor mich hin und kontrollierte den entsprechenden Ausleihausdruck nicht mehr (was ich persönlich ehrlich gesagt noch nie gemacht habe, also auch ohne rumträumen). Beim Rausgehen piepte es dann: ich hatte zwar alle drei Bücher auf den Automaten gelegt, aber er hat mir offensichtlich nur zwei ausgeliehen. Nun, sage ich zur freundlichen Bibliothekarin, dann leihen sie mir eben das dritte Buch noch aus. Nein, entgegnete sie, das geht so nicht, da gibt es eine andere Verfahrensweise. Die sieht so aus: ich bin vorerst gesperrt (kann also weder übers Netz Bücher verlängern noch vorbestellen), durfte das entsprechende Buch (corpus delicti) nicht ausleihen und muss eine nette Mail an eine Bibo-Frau schicken in der ich mich „verteidigen“ darf. Eventuell gibt sie dann mein Benutzerkonto wieder frei :-(((

(Trottelgebühr früher: 1, 2)