nsere Risikowahrnehmung unterliegt starken Schwankungen. Waldsterben und Vogelgrippe sind out, jetzt reden alle über Klimawandel und die Gefahren der Ernährung. Eine Analyse des Wechselspiels zwischen Wissenschaft, Medien, Politik und unserem kollektiven Bauchgefühl

Ich habe mich neulich auch gefragt, was wohl aus der Vogelgrippe geworden ist. Von wegen Pandemie und so… interessanter Artikel jedenfalls aus dem das obige Zitat stammt, in der ZEIT

Risikosoziologin klingt auch nach einem aufregenden Job 😉

und noch ein Zitat aus dem Artikel – die These lautet: wir ängstigen uns immer vor den falschen Sachen

Die Vertreter dieser These rechnen uns genüsslich vor, dass, statistisch gesehen, eine Flugreise ungefährlicher sei als die Taxifahrt zum Flughafen. Oder dass pro Jahr nur zehn Unglückliche einem Hai zum Opfer fallen, aber 14000 Menschen durch Bienen- oder Wespenstiche ums Leben kommen. Und wovor ängstigen wir uns? Vor Flugzeugabstürzen und Haiattacken!