2

Rückblick: studentischer Arbeitskreis Ethik

8. Oktober 2015 by

Im vorherigen Artikel hatte ich den Arbeitskreis Ethik schon einmal kurz genannt. Ich möchte etwas näher beschreiben, was wir dort gemacht haben. Der Arbeitskreis formierte sich aus etwa 10-15 Studenten, als ich im 3. oder 4. Semester im Lehramtsstudium (also so 1999/2000) war. Da das Studium dem des Magisterstudiengangs Philosophie glich, war die Intention gemeinsam Unterrichtseinheiten zu planen, Material zu sichten und Ideen zur Umsetzung zu entwickeln. Das haben wir etwa 1 Semester gemacht. Dann kamen recht schnell größere Projekte, die viel Spaß machten und uns unglaublichen Erfahrungszuwachs hinsichtlich unserer didaktischen Fähigkeiten ermöglichten. Als erstes ergab sich eine Kooperation mit dem Kultusministerium. Wir durften ein 10tägiges Philosophie-Seminar zum Thema „Anthropologie“ für sächsische Schüler in den Sommerferien planen. Das war ein ganz schöner Brocken Arbeit! Die nächsten Jahre veranstalteten wir immer mal wieder Wochenendseminare für Schüler, u.a. am sächsischen Hochbegabten-Gymnasium St. Afra in Meißen. Eine weitere Kooperation führte uns zur AG Kurzfilm, mit der wir zwei Kurzfilmprogramme zu philosophischen Themen zusammenstellten, Material für die Lehrer bereit stellten und den Kinobesuch im Rahmen des Schulkinoprogramms mit Filmgesprächen begleiteten. In meinem letzten Jahr im Arbeitskreis (2005), als ich schon mit dem Studium fertig aber in Elternzeit war, besannen wir uns auf das ursprüngliche Konzept und gestalteten Unterrichtsreihen. Da ich durch die Arbeitskreis-Arbeit viele weitere Ideen hatte, die irgendwo hin wollten, fing ich damals an im ZUM-Wiki zu arbeiten.

Rückblickend habe ich durch diese vielen verschiedenen Projekte sehr viel gelernt und das Lehramtsstudium wurde sehr viel praktischer, als es eigentlich vorgesehen war ;). Für mich war es eine sehr wertvolle Zeit, die ich nicht missen möchte. (und ja, anstrengend war es auch.)

2 Responses to Rückblick: studentischer Arbeitskreis Ethik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.