Im aktuell laufenden Schuljahr biete ich zusammen mit einem Kollegen einen Seminarkurs zum Thema „Globalisierung und Verantwortung“ an. Seminarkurse dienen der Wissenschaftspropädeutik, d.h. die teilnehmenden Schüler wählen sich ein Thema (zu unserem vorgegebenen Oberthema) und erarbeiten es sich selbständig (oft in Kleingruppen) mit wissenschaftlicher Akribie. Wir als Lehrer sind mehr Begleiter, führen Methodentrainigs (Exzerpieren, Literaturrechere, Quellenangabe, Wissenschaftliches Schreiben, etc.) und Reflexionen der Arbeitsweise durch.

Wichtig ist dabei, dass die Schüler mit der Aufgabe nicht allein gelassen werden, sondern ständig begleitet werden. Daher ist ein zentrales Element des Seminarkurses die Dokumentation des Vorgehens. Bei meinem letzten Seminarkurs wurde das mit einem Weblog realisiert – alle Schüler schrieben ihren Fortschritt in Form von Protokollen von Gruppentreffen ins Weblog. Die Übersicht ging dabei leider flöten. In diesem Schuljahr nutzen wir deshalb ein Wiki für diese begleitende Dokumentation. Ich verspreche mir dadurch etwas mehr Überblick über den Stand der Arbeit. Der große Vorteil bei Weblogs sind die Kommentare und die damit mögliche Diskussion – das ist im Seminarkurs jedoch weniger nötig, die Dokumentation steht im Vordergrund.

Da es seit kurzem in der Wiki-Family der ZUM ein Projektwiki – also ein Wiki für solche Projekte, wie wir eines vorhaben – gibt, nutzen wir natürlich das zur Begleitung des Seminarkurses.  In mehreren Blogbeiträgen werde ich im laufenden Schuljahr meine Vorgehensweise erklären und auftretende Probleme thematisieren. Hier der Link zu unserer Seminarkursseite, die sich in den nächsten Wochen sicher erweitern und evtl. auch nochmal verändern wird.

Ein Problem trat bereits bei der Vorstellung der Arbeitsweise im Seminarkurs auf: nur einer der 7 Rechner im Raum hatte funktionierendes Internet.