Damit beschäftigt sich das aktuelle Heft der Ethik&Unterricht. Herausgeber ist Patrick Baum, der auch auf Twitter vertreten ist. Man merkt dem Heft deutlich an, dass es von jemandem konzipiert wurde, der im Thema drin ist. So ist beispielsweise jedes Unterrichtsbeispiel nach dem SAMR-Modell bewertet. Außerdem sind ein Großteil der Autoren die üblichen Verdächtigen meiner Timeline:

Weil ich mir vorgenommen habe, nicht mehr so viele Dinge aufzubewahren, habe ich mir überlegt, dass ich von meinen 3 Belegexemplaren zwei in der Ethik- und Philosophielehrer-Gruppe bei Facebook verlose. (Ja, ich weiß, Facebook … ) Die Verlosung ist seit gestern Abend online und hat bereits 16 Kommentare. Aufgabe, um in den Lostopf zu hüpfen ist es davon zu berichten, wie man selbst digitale Medien im Ethikunterricht einsetzt. Ich werde aus den Ideen evtl. noch einen Wiki-Artikel basteln, mal sehen.

Diese Facebook-Gruppe hatte ich irgendwann mal 2011 gegründet, weil ich fand, dass etwas Austausch ganz gut ist. Inzwischen hat die Gruppe fast 500 Mitglieder und sie wird tatsächlich täglich so genutzt, wie ich mir das dachte. Fragen werden recht zügig beantwortet, viele erzählen von ihren Erfahrungen und bieten damit Inspiration. Ich halte das nach wie vor für eine gute Idee.

edit: fast vergessen: ich habe auch einen Beitrag für das Heft geschrieben. Es geht um Ideen zur Arbeit mit dem ZUMPad am Thema Verantwortung. Alle recht einfach nachzumachen und beim ZUMpad sind die Einstiegshürden ja generell recht niedrig. Insofern hoffe ich, dass mehr Lehrer/Innen den Mut haben, es einfach mal auszuprobieren 🙂 Leider fehlt im Heft mein Screenshot, der die Ziffern erklärt und auf den auch im Text hingewiesen wird. Hier ist er: