Categotry Archives: Projekte

0

zettelkasten nach luhmann

by

zettelkasten nach luhmann

infos und download hier, für zitate, texte, anmerkungen dazu.

quelle: bildungsblog

wenn man den zettelkasten regelmäßig füttert, entsteht im laufe der jahre ein system von gedanken, das man so niemals eingegeben hat, das man aber herausziehen kann. wenn man nämlich im zettelkasten stöbert, entdeckt man verweisungen, die man im laufe der zeit eingegeben hat – ein zettel führt zum nächsten. so entstehen fast automatisch jede menge zufallskombinationen, die einen auf neue gedanken bringen, und auch interessante serien bilden sich. niklas luhmann, der bereits während seiner studienzeit mit seinem zettelkasten begonnen hatte, meinte sogar, der zettelkasten sei schlauer als er selbst – er sei geradezu ein wesen, mit dem man kommunizieren könne. dank seines zettelkastens hätten sich seine bücher wie von selbst geschrieben.

zitat quelle, S. 110 (kapitel übers sammeln)

0

die Frage nach dem Ball

by


liegt oder steht ein ball auf dem fußboden?

erste, kleine definition vom liegen: die größere seite des betrachteten körpers ist parallel zum erdboden.

erste, kleine definition vom stehen: die größere seite des betrachteten körpers ist senkrecht zum erdboden, die kleinere seite auf dem fußboden.

das hilft natürlich nicht weiter …. 🙁

0

Uhr

by

die uhr wird gekauft 🙂

und zwar aus folgenden gründen:

– für die seele (für meine ;-))

– das baby fängt etwa ab dieser woche an, auch außengeräusche wahrzunehmen, so muß ich ihm/ihr doch was schönes bieten

– frau gönnt sich ja sonst nix

– ich kauf schließlich nicht ständig so teuer sachen ein

– steigerung der vorfreude

(besonderer dank an die strickmädels für die

ratkräftige unterstützung :-))

0

fleißiger Arbeitskreis

by


„Im restlichen Wintersemester und im kommenden Sommersemester planen wir ein Wochenendseminar für Dresdner Schüler der Sek. II. Dieses Seminar soll unter dem großen Thema „Technikphilosophie“ stehen und am ersten Juni-Wochenende 2004 durchgeführt werden. Folgende Rahmen-Planung steht bereits:

Freitag: 16.30 – 18.00 Organisatorische Fragen, Überblick und Einstieg ins Thema

Samstag und Sonntag (Zeiten jeweils: 9.30-12.00 / 13.00 – 15.00 / 15.30 – 18.00)

Samstag: Kleingruppen arbeiten parallel zu verschiedenen Philosophen/Themen, bisherige Themenvorschläge: Gehlen, Dessauer, Zimmerli, Anders, Kriterien für Folgenabschätzung, Aristoteles (nur bei ausreichend ergiebiger Primärliteratur!). Die Seminare sind noch nicht vollständig und im einzelnen auf die Arbeitskreis-Köpfchen verteilt. Wer sich also berufen fühlt, ein Thema mit anzubieten –> bitte vortreten 🙂 gern nehmen wir auch neue Themen auf!!!

Sonntag: Zusammenfassung, neue Einteilung der Gruppen, Aufarbeitung und Zusammenführung des Erarbeiteten vom Samstag mittels anderer Methodik, eigenes philosophieren

Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen!!

(Im Wintersemester 2003/04 trifft sich der Arbeitskreis mittwochs 18.30 Uhr im Uni-Gebäude am Weberplatz, Raum 136.

Im folgenden SoSe 2004 treffen wir uns erstmals am 5.4. 14:50 Uhr in der Teeküche im 4. Stock BZW! Dort wird ein Termin für die wöchentlichen Treffen festgelegt.)“

quelle: http://ethik.de.vu/ – aktueller plan

0

2004

by

ausblick: 2004

1 + 1 –> 3

konsequenz:

ma.y –> ma-ma.y (ET: ende juli 2004)

aktueller status:

14. woche, bauch und inhalt wächst

keine übelkeit oder brechanfälle bisher, noch kein einziges saures gürkchen gegessen 😉

0

Klo-grübel-Aufgabe

by



im stillen örtchen der WG hängt seit einiger zeit ein zettel mit klitzekleiner frage und stift dazu. so wird man auch an einem solch „(be-)sinnlichen“ ort geistig gefordert. nun trägt es sich aber zu, dass sich die WG in viele winde bereits zerstreut hat und auch besucher sich gern dort auslassen. besonders die sylvestergäste waren da sehr eifrig, SO dass mich gestern eine mail mit neuen vorschlägen erreichte 🙂 der absender, herr k., ist demnach an allem schuld und hier kommt endlich die adresse … weiter infos dann dort

0

Uhr

by

neue uhr

herbstuhr ist rein jahreszeitenmäßig nicht angebracht, deshalb jetzt eine frühlingsuhr 🙂 mit kleinen marienkäfern (sächsisch: mutzikiepschn) auf glücksklee, die am oberen armband wegfliegen. zeiger gibt es keine, nur ein kleeblatt, was die stunde und einen marienie, der die minuten anzeigt *g* ach, ist die schööön *verzücktguck*

1 2 12 13 14 15 16 17 18 19