Categotry Archives: Menschen

0

Deutschlandradio Kultur – Politisches Feuilleton – Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann?

by

Deutschlandradio Kultur – Politisches Feuilleton – Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann?: „Wer glaubt noch an den Weihnachtsmann?

Das Weihnachtsfest – ein Opfer der Globalisierung?

Von Uwe Bork

Ich bitte Sie: Der Mann hätte sich doch längst selbst ausrechnen können, wohin es mit ihm geht: bergab. Wahrscheinlich wäre es klüger für ihn gewesen, sich beizeiten nach einer anderen Stelle umzusehen oder sich gleich zügig zur Ruhe zu setzen und den Lebensabend zu genie?en. Man darf eines schließlich nicht vergessen: So wie er in einem ausgesprochenen Saisongeschäft zu arbeiten, mit langen Phasen des Nichtstuns, aber auch mit Zeiten höchster Anspannung, das bringt auf die Dauer selbst den stärksten Mann um!“

„Auch wenn es naiv klingt: Weihnachten ist viel zu wichtig, um es den Konzernen zu überlassen!“

0

2005.roell.net

by

da waren wir also

martin lud ein, wir kamen zu spät. eine große vorstellungsrunde brach an. für mich sehr interessant, wie die gesichter hinter den blogs aussehen. (ganz ehrlich: ich hatte mehr freaks erwartet, selbst der frauenanteil ist sehr hoch – und diese frauen sehen auch normal und sogar wie frauen aus! :-)) die karrieren klangen alle sehr spannend und es beweist mal wieder: die zeit der geradliniegen lebenswege scheint endgültig vorbei. das gefällt mir.
beim rausgehen schwirrte mir schon der kopf von sovielen informationen, anregungen und ideen (und von der schlechten luft im raum).

da cleo noch in der vorstellungsrunde zu müde wurde und ich gar nichts gesagt habe, hole ich das hier mal – ganz kurz – nach: mandy, lehramtsstudium für geographie und ethik/philosophie, nach dem examen ohne referendariatsplatz, drittfach angefangen, schwanger geworden, referendariatsplatz und baby bekommen, drittfach gewechselt. momentan: cleo bespaßen, studium, referendariat wartet bis august 2006.
im internet bin ich mehr einfacher nutzer ohne weltherrschaftsansprüche. seit juni habe ich das zum-wiki entdeckt und finde die idee sehr spannend: die vielen kleinen lehrerseiten auf denen gutes material liegt werden an einem zentralen punkt gesammelt, zudem kann man eigene ideen sinnvoll vorstellen – was eignet sich da mehr als ein wiki? es wächst: langsam, stetig 🙂
was ich von dem wochenende erhofft habe: da ich nicht so viel zeit (speziell ohne kindin) habe, bleibe ich bei minimalerwartungen: die menschen hinter den blogs sehen, ev. ein paar ideen für wiki/weblogs zum einsatz im schulischen bereich oder welche möglichkeiten es zur finanzierung speziell des zum-wikis gibt

sonntag abend zum grillen denke ich wieder anwesend zu sein und ansonsten hoffe ich darauf, dass ab und zu jemand bloggt. (bittebittebitte)

5

klassentreffen, 2

by

6 aus 49

(klassentreffen, gestern)

25 von 31 (ungefähr) waren da
3 von 31 sind verheiratet (nur weibl.)
8 von 31 haben kinder (bis auf einen auch nur weibl.)
7 von 8 kindern sind mädchen
1 von 31 ist zurzeit arbeitslos, 2 saisonbedingt
mehr als die hälfte wohnen noch im näheren umkreis.

schön wars, etwas seltsam. ich habe so viel (zuviel?) vergessen.

nein, alt noch nicht, nur echte menschen geworden.

0

begegnung der anderen art

by

begegnung der anderen art

solariumgebräunter, gepiercter proll mit steinzeitmenschenvocabular und engem shirt, damit man die muckipakete sieht, steht vor unserem haus und muss anrufen, weil er keinen eingang sieht (ein haus ohne eingang ist natürlich auch sehr wahrscheinlich…). dachte, solche typen gäbs gar nicht mehr. oder ich habe die bisher erfolgreich aus meinem weltbild/aus meiner umwelt verdrängt.

(hat sich janns zimmer wg. untermiete angeschaut)

0

wie man fremden menschen eine freude machen kann

by

heute: gesprächsstoff für den langweilen weihnachtsabend 🙂

ich steige mit zwei voll beladenen taschen in den bus. es ist genügend platz, also setze ich mich auf eine zweier bank, auf einen sitz mich und auf den anderen meine taschen und meine jacke, weil ich ziemlich lange fahren muss (damit ich dann draußen nicht friere, hab ich so gelernt gekriegt 🙂 ). der bus fährt los, ich schaue zum fenster raus, träume vor mich hin … und krieg natürlich nicht mit, dass sich der bus langsam füllt. irgendwann höre ich in lästerlichem ton den satz „hat sogar ihre jacke ausgezogen, scheint ihr wohl zu warm zu sein“. nach kurzem überlegen bin ich der meinung, dass das wohl über mich gesagt wurde. da die dame (mitte 50) nicht weit weg steht, frage ich sie, ob sie damit ein problem hat. sachlich erkläre ich ihr mein gründe fürs jackeausziehen während einer langen busfahrt. jetzt kommt sie – und ihr mann- natürlich erst richtig in fahrt … ob ich denn auch zwei plätze bezahlt hätte, was ich mir dabei denke, zwei wertvolle plätze zu belegen, usw. ich entgegne dann, dass sie ja wie jeder andere offensichtlich einen mund hat, mit dem sie mich nett darauf ansprechen könnte… sie regt sich weiter auf, die leute drehen sich schon nach uns um… ich räume den zweiten platz frei und biete ihr den platz an. da ich dies schon mit leicht belustigter stimme tat, entgegenete ihr mann trotzig, dass ER sich jetzt hier nicht hinsetzt. (darauf ist mir hinterher auch noch ein netter kommentar eingefallen, natürlich zu spät -spontanität will wohl überlegt sein). als sie dann neben mir saß, konnte ich mir natürlich nicht verkneifen zu sagen, dass sie doch froh sein soll, so hat sie wenigstens zu hause was zu tratschen, wie schlecht die jugend doch ist … nach zwei stationen stieg sie übrigens aus und da sich der bus insgesamt leerte, hatte ich wieder zwei plätze 🙂

0

1. Bloggertreffen

by

weblogger – frühstück

vorgestern erhielt ich folgende mail:

Hallo Dresdner Weblogger,

nachdem mittlerweile ja schon Provinzstädte wie Berlin

ein Bloggertreffen haben, wollen wir am Sonntag 10:00 in der Saite

(DD Neustadt, Seitenstr. 4b) ein kleines Weblogfrühstück

veranstalten.

Habt Ihr Lust, teilzunehmen? Es gibt ein schon getestetes

Brunch für ca. 8 EUR, welches ganz empfehlenswert ist.

update: der brunch scheint nur noch 6,80 zu kosten 🙂

eine antwort habe ich gerade verfaßt (wem mein umständliches geschreibsel zuviel sein sollte, der möge nur das dick geschriebene lesen 😉 )

jetzt habe ich die ganze zeit hin und her überlegt, ob ich mich trauen kann,

wildfremde menschen zu treffen, mit denen ich nur eine tätigkeit gemeinsam

habe. möglicherweise aber auch noch etwas anderes. wahrscheinlich mache ich

das zu kompliziert, aber nun bin ich doch zu dem schluß gekommen, dass ich

mich wahrscheinlich die ganze nächste woche in den hintern beißen würde,

wenn ich nicht am sonntag vorbeikomme. einfach nur, um nicht mehr neugierig

zu sein, was für andere weblogger es hier so gibt 🙂

nach dieser umständlichen erklärung jetzt noch mal ganz kurz: ja, ich komme am sonntag früh in die saite. (falls mich nicht doch noch der mut verläßt, aber ich werde mir diese mail hier ausdrucken und in den terminkalender

heften …)

mehr infos bei christine

soso. bin ja schonmal gespannt.

1 2 3 4 5